Home


Bildbearbeitung
Fotografie

Fachwissen
Links
Off-Topic

Kontakt

… Fortsetzung (Weißabgleich & Hot-Spots)


Automatischer Weißabgleich3) Weißabgleich am Monitor

Wenn man auf die oben beschriebenen Arten nicht klarkommt, dann kann man durchaus auch mal versuchen, seinen Weißabgleich ohne IR-Filter auf eine rote Fläche am Monitor zu machen (RGB = 255_0_0). Für die Aufnahmen draußen muss man dann aber den Filter wieder aufschrauben.
Ich habe anfangs auch den normalen Modus meiner Kamera genutzt. Leider bekam die SONY F828 in Kombination mit dem Hoya R 072 den Weißabgleich auf die Blätter gar nicht hin. Ich habe mir dann mit dieser Methode ausgeholfen, wobei ich sogar nur einen Rotton von RGB = 255_128_128 nehmen konnte. Aber es funktionierte dann doch ganz gut im Zusammenspiel mit der darauffolgenden Bildbearbeitung.





Hot-Spot4) Hot-Spots

Als Hot-Spots werden keine besonders schönen Orte bezeichnet, sondern sie sind das Bermuda-Dreieck der
IR-Fotografie! Da ist was, aber niemand weiß so recht, was es genau ist, woher es kommt und wie man es ganz sicher umgehen kann.
Hot-Spots sind helle und milchige Flächen mitten im Bild so wie links in der eigentlich dunklen Fläche zu
sehen ist. Ganz offensichtlich liegt es an den Objektiven (nicht jedes Objektiv ist gleich gut für IR geeignet – Vergütung, Lichtbrechung, usw.), aber es kann auch durchaus sein, dass ein vormals „friedliches“ und geeignetes Objektiv in Verbindung mit einem anderen Filter plötzlich diese Spots zeigt. Soweit ich es weiß, gilt das sogar
bei  IR-umgebauten Kameras. Ich will das hier nur zeigen, um auch nochmals zu verdeutlichen, dass es in der IR-Fotografie oft aufs Ausprobieren und Experimentieren ankommt und dass es DEN Königsweg einfach nicht gibt.



<– zurück

 
  Übersicht – 1 – 2  
Fachwissen über die Infrarot-Fotografie Fachwissen über die Panorama-Fotografie Fachwissen über die Elektronische Bildbearbeitung